Neues aus der Warteschleife

Liebe Mitbürger,

nachdem die Stichwahl am 16.6. deutlich gewonnen wurde, ging es für meine Familie und mich zunächst in den redlich verdienten Sommerurlaub in die bayerischen Alpen. Nun befinde ich mich in der Warteschleife vor dem Amtsantritt am 1. November, dem ich nun mit Spannung entgegensehe. Natürlich war ich in den letzten drei Wochen nicht ganz untätig:

Ganz oben auf der Agenda steht für mich zur Zeit der für die Zukunft unserer Gemeinde so wichtige Aufbau eines Glasfasernetzes. Ich unterstütze dieses wichtige Projekt natürlich auch bereits als designierter Bürgermeister und hoffe auf ein erreichen der 40% Marke für abgeschlossene Verträge in Ovelgönne und Hambühren. Nur dann wird es für uns tatsächlich auch losgehen.

Als zweites unterstütze ich die Neugründung einer freien Schule in unserer Gemeinde. Eine potentielle Schulleitung dafür konnte auf meine Initiative hin bereits gefunden werden. Die Schule wird den Namen „Naturtalente im Aller-Leinetal“ tragen und auch bald online zu erreichen sein. Geplant ist im Schuljahr 2019/2020 an den Start zu gehen. In die Hambührener Schullandschaft wird also zukünftig richtig Bewegung kommen und das Projekt „Freie Schule“ und die vom Landkreis Celle geplante Außenstelle des HBG könnte eine besondere Strahlkraft erzeugen, die Hambühren vielleicht auch für Neubürger noch interessanter machen kann. Dazu gibt es auch hier bald mehr Informationen.

So viel allerdings vorweg: Die „Freie Schule“ in Hambühren wird eine Schule in freier Trägerschaft sein, welche ein naturpädagogisches Konzept verfolgt und sich am Kerncurrikulum für Grundschulen des Landes Niedersachsen orientiert. Der Betrieb wird nicht durch Steuergelder und nicht durch die Gemeinde Hambühren, sondern durch Schulgeld und Sponsoren finanziert und völlig unabhängig von unseren gemeindlichen Grundschulen organisiert.

Des weiteren gab es den zweiten offenen Unternehmerstammtisch, der wieder sehr gut angenommen wurde und am 21.8. um 19:00 Uhr bereits in seine dritte Runde gehen wird. Das Konzept „Wirtschaftsförderung durch Networking“ scheint aufzugehen, denn über diese Schiene konnte bereits ein Kooperationspartner vor Ort für die Vermarktung des Glasfasernetzes gefunden werden.

Zuletzt besuchte ich auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde den „Seniorennachmittag“ im Gemeindesaal in der Kirchstraße. Unsere Pastorin Frau Bernschein hat gemeinsam mit Frau Siewerin eine Bürgerfragestunde auf die Beine gestellt und mich eingeladen meine Meinung zu diversen Themen kund zu tun und auch beim ersten Infoabend der SVO zum Glasfaserausbau am 19.8. war ich selbstverständlich zugegen um mit den Bürgern das Gespräch zu suchen.

Natürlich bin ich auch jetzt schon regelmäßig im Rathaus und informiere mich über das „Tagesgeschehen“ denn bald wird eine intensive Phase der Vorbereitung auf die Übernahme des Amtes folgen. Der Kalender für die nächsten vier Monate ist bereits gut gefüllt.

Herzliche Grüße,

Ihr Carsten Kranz

 

Neues aus der Warteschleife

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.