Neubaugebiet “Nördlich auf dem Kampe”

Bürgerfragen und Überlegungen zum geplanten Neubaugebiet “Nördlich auf dem Kampe” – von Gerd Günther

Anlässlich einiger Gespräche unter Hambührener Bürgern über das von der Gemeinde geplante Vorhaben haben sich etliche Bedenken und Fragen ergeben. Dabei interessiert nicht das banale Problem der im Bereich der angedachten Zuwegungstrasse gesichteten Eidechsen. Wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, wurden diese dort angeblich ausgesetzt, um die vorgesehene Trassenführung zu verhindern. Es geht vielmehr um grundsätzliche Fragen, die nicht nur das eine akute Bauvorhaben betreffen.

Warum muss sich die im Verhältnis zur Einwohnerzahl schon flächenmäßig extrem große Gemeinde Hambühren durch Erschließung eines weiteren Neubaugebietes noch weiter ausdehnen ? Das Umland wird immer mehr zersiedelt ! Der Charakter unserer Gemeinde wird immer mehr verfälscht. Naturflächen gehen unwiederbringlich verloren. Gemeinden sollen als Ersatz für auf Grün -und Waldflächen ausgewiesenes Bauland Ausgleichsflächen ausweisen. Ist das nicht ein Selbstbetrug ? Woher soll die Ausgleichsfläche kommen ? Von zwei vorhandenen Grün- bzw. Naturflächen kann nicht eine Fläche die andere ersetzen.

Wenn die Gemeinde unbedingt Neubauflächen schaffen will, wäre es dann nicht sinnvoller, wenn diese zwischen den einzelnem Ortsteilen liegen, damit die Gemeinde allmählich zusammen wachsen kann ? Aber sind Neubaugebiete überhaupt erforderlich ? In allen Hambührener Ortsteilen gibt es noch unbebaute Flächen und Baulücken. Auch werden zahlreiche Einfamilienhäuser zum Kauf angeboten. Nimmt die Gemeinde mit dem Ziel möglichst attraktive Bauplätze anbieten zu können, eine nicht optimale Ortsentwicklung in Kauf ? Sie macht damit den Hambührener Bürgern Konkurrenz, die ihre Immobilien verkaufen möchten.

Kann das im Interesse der Gemeinde sein?

Die Erschließung des Neubaugebietes erfordert erhebliche finanzielle Mittel. Sicherlich plant die Gemeinde diese auf die Käufer umzulegen. Zu den dafür erforderlichen kostendeckenden hohen Preisen wird sie ihre Grundstücke nicht verkaufen können, sondern nur zu marktüblichen niedrigeren Preisen. Wird die Erschließung jedes Neubaugebietes eine weitere Verschuldung der Gemeinde nach sich ziehen ? Im Neubaugebiet werden sich vornehmlich Familien mit Kindern ansiedeln. Decken die Mehreinnahmen, bestehend aus Grundsteuern und höheren Schlüsselzuweisungen, die dann zwangsläufig zusätzlich zu schaffenden teuren Kitaplätze sowie deren kontinuierlich anfallenden Unterhaltungs – und Personalkosten ?

Heben die Vorteile die Nachteile wirklich auf ?

Ist für das Projekt zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit eine Kosten- Nutzenrechnung erfolgt ? In der Privatwirtschaft wäre eine Wirtschaftlichkeits-berechnung  für derartige Investitionsvorhaben unumgänglich. Oder bestätigt sich hier einmal wieder die allgemein verbreitete Meinung, dass Verwaltungen weder wirtschaftlich denken noch handeln können. Einer der Hauptgründe dürfte dafür aus der Profilierungssucht mancher Kommunalpolitiker sein und wohl auch die anscheinend fehlenden betriebswirtschaftlichen Fachkenntnisse der Kommunal-verwaltungen.

Warum soll die magische Einwohnerzahl von 10.000 trotz schrumpfender Bevölkerung nicht unterschritten werden? Die Frage drängt sich auf, geht es um Besoldungsfragen für die Mitarbeiter der Verwaltung? Ist etwa die Dotierung bei einer Einwohnerzahl der Gemeinde über 10.000 höher?

Auf meine Fragen sollte es eine plausible Antwort geben, möglichst von Jemandem, der für derartige Planungen mit verantwortlich ist. / Gerd Günther

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neubaugebiet “Nördlich auf dem Kampe”

  1. M. M. schreibt:

    Was für ein subjektiv geschriebener Artikel. Es muss sich bei dem Verfasser um einen ungebildeten, egoistischen, kinder- & familienfeindlichen, nicht in die Zukunft denkenden Einsiedler handeln.
    Hier bedarf es Weitblick! Investition in Kinder (KiTa-Plätze) ist die Zukunft!!! Wovon soll eine Gemeinde leben wenn nicht von Grundsteuereinnahmen???
    Denken wir an den Naturschutz in Hambühren dann sollten wir die willkürliche Rohdung des Waldes verurteilen sowie das jährliche Vorschießen am Strandbad (Verschreckung der Wildtiere, extreme Lärmbelästigung und Verschmutzung des Strandbades) Wo ist hier die Nabu? Warum unternimmt hier niemand etwas?
    Stattdessen wird ein längst erforderliches Neubaugebiet in dummen, laienhaften Diskussionen zerrissen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s