Aller-Radtag und Einweihung Umgestaltung Dorfplatz

Aller-Radtag-004HAMBÜHREN. Der 1. Mai wurde in Hambühren mit strahlendem Sonnenschein begrüßt. Um kurz nach 11 Uhr wurde auf dem neu gestalteten Dorfplatz die feierliche Einweihung der Umgestaltung des Platzes mit einer Rede des 1. stellvertretenden Bürgermeisters Edmund Hoffmann abgehalten. Auch der anwesende Altbürgermeister Rüdiger Harries konnte herzlich begrüßt werden. Danach sprach der Landtagsabgeordnete Thomas Adasch einige Worte zur Dorferneuerung und Umgestaltung des Dorfplatzes.

Viele anwesende Mitglieder des Arbeitskreises, Herr Schmidt vom Amtshof Eicklingen sowie die Vertreter des Gemeinderates waren anwesend und positionierten sich danach hinter das rote Band, das feierlich von Edmund Hoffmann, Thomas Adasch und Herrn Schmidt durchtrennt wurde. Damit gilt der Dorfplatz offiziell als eingeweiht.Die Einweihung wurde dann bei bester Laune der Anwesenden mit Sekt und Orangensaft auch kräftig begossen. Auch der 13. Aller-Rad-Tag wurde gleichzeitig mit der Auftaktveranstaltung in Hambühren, Unter den Eichen gefeiert.

Es wurde durch die tatkräftige Hilfe der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ein großes Zelt mit Sitzgelegenheiten aufgestellt. Die Plätze in diesem Zelt waren immer belegt und die Kuchenverkaufsmannschaft hatte alle Hände voll zu tun und keine Zeit zum Ausruhen. Dieser Kaffee- und Kuchenstand wurde von Mitgliedern der Siedlergemeinschaft Hambühren sowie von Mitgliedern der Ratsfraktionen der CDU, SPD und FDP mit Helfern bestückt. Ein großer Dank galt den vielen Kuchenspendern, die vorher so fleißig gebacken hatten, damit auch jeder Gast Kuchen genießen konnte. Der mit Feuerwehrkameraden besetzte Getränke- und Bratwurststand war immer gut besucht und auch dort war immer reichlich zu tun, aber es gab bei bestem Wetter nur nette und gut gelaunte Gäste.

Die übrigen Stände waren den ganzen Tag über gut besucht. Die Gäste konnten bei der Polizei ihr Fahrrad registrieren lassen, sich am Stand der AOK über die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ informieren, und am Stand des Deutschen Roten Kreuzes gab es interessante Informationen. Auch konnte das Einsatzfahrzeug des DRK besichtigt werden. Der Stand der afghanischen Frauen mit der Integrationsbeauftragten Frau Illmann bekam ebenfalls großes Interesse geschenkt, und so konnten die afghanischen Frauen sehr viele von den frisch gebackenen und schmackhaften „Elefantenohren“ verkaufen. Es wurde Teig geknetet, gerollt, durch die Nudelmaschine gesteckt und dann in Form gebracht. In der Fritteuse frisch gebacken und mit Puderzucker und frisch gehackten Pistazien verziert.

Der Erlös dieser Aktion kommt zu 100 % der Fahrradwerkstatt von Dieter Schmidt (Heimatverein Hambühren e. V.) zu Gute. Der Fahrradhändler Viezens aus Celle hatte einige Interessierte, die ein Fahrrad Probe gefahren sind und durfte auch reges Interesse an seinen mitgebrachten Rädern erleben. Die anwesenden männlichen Flüchtlinge kamen mit vielen Besuchern ins Gespräch. Der Jugendpfleger, Knut Weinreich, hatte mit seiner Helfermannschaft einen kleinen Parcours aufgebaut, auf dem die Geschicklichkeit geübt und unter Beweis gestellt werden konnte. Auch konnten die Kinder auf Pedalos „rollern“ und mit 3 Personen auf Skiern über die Straße gehen, Schach spielen oder kickern. Es gab viel zu tun.

Im Zelt der Kindertagesstätte Mittelstraße bastelten die kleinen Besucher Blumen aus farbiger Wolle und freuten sich über die so gelungenen „Blumensträuße“. Auch die Kleinsten hatten ihren Spaß. In der kleinen und großen Hüpfburg war Andrang und fröhliches Kinderlachen zu hören. Die Musikvorführungen der Owl Town Pipe & Drum Band aus Peine wurde begeistert aufgenommen. Die Truppe war nicht nur ein Ohren- sondern auch ein Augenschmaus. Es gab viel Applaus der begeisterten Zuschauer und Zuhörer.

Der Fahrrad-Comedy-Polizist „Riemenschneider“ war auf dem Festgelände unterwegs und erklärte den großen und kleinen Bürgerinnen und Bürgern, wie man sich im Straßenverkehr verhält. Er war mit verschiedenen Fahrrädern vor Ort. Vom Verkehrszauberer „Didibel“ und seinem Geier Hugo und dem Raben wurden allen Interessierten Verkehrsschilder und die Ampel erklärt. Danach zauberte Didibel mit anwesenden Kindern und brachte auch die Erwachsenen zum Staunen. Die Tänzer – Kinder und Erwachsene – des SV Hambühren kamen bei ihrer Zumba-Vorführung ganz schön ins Schwitzen, haben aber allen Anwesenden gezeigt, wie viel Spaß Zumba macht. Tänzerinnen und Tänzer des TuS Oldau-Ovelgönne brachten zum Schluss die Straße zum Kochen, als sie mit ihrer Line-Dance-Vorführung die „Happy Feet“ zum Glühen brachten und die Zuschauer durch ständiges Aneinanderklatschen der Hände ebenfalls ins Schwitzen kamen.

Es war rund herum eine gelungene Vorführung aller Beteiligten und eine tolle Veranstaltung.

Ein ganz herzlicher Dank richtet sich an alle Helferinnen und Helfer, besonders an die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, ohne deren Einsatz und Mithilfe diese Veranstaltung nicht „zu wuppen“ gewesen wäre. Auch allen Mitwirkenden und Akteuren und nicht zuletzt allen Gästen, die zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto angereist kamen, galt der Dank der Initiatoren.

Quelle: Celler-Presse.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s