„Adebar“ hat sein neues Nest angenommen !

url

 

Hier ist die Fortsetzung des Artikels:

„NABU Hambühren freut sich über neues Nest für „Adebar“

Wie wir bereits berichteten, haben wir gemeinsam mit dem Weißstorchbeauftragten Herrn Behrmann, der Celle-Uelzen Netz GmbH und der OAG (Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Barnbruch) im November 2014 einen neuen Storchenhorst auf einem am Rande des Dorfes gelegenen Hof errichtet.

Unser gemeinsamer Einsatz hat sich gelohnt und unsere Hoffnungen auf ein Belegen des Nestes haben sich schneller erfüllt als erwartet !!!

„Adebar, der Segensbringer“ hat mit etwas Verspätung Anfang Mai den Horst in Augenschein genommen, für gut befunden und kurz entschlossen mit seiner Partnerin das neue Zuhause bezogen.

Seit ca. dem 04.05.15 haben die Störche Nistmaterial, kleine Stöckchen und Reisig in den Horst eingetragen und damit ein wenig wohnlicher gemacht. Mehrere Male konnten wir auch beobachten, dass „Hochzeit“ gefeiert wurde. Zur Bezeugung der Bindung der Partnerschaft wird immer heftig geklappert oder gegenseitig zärtlich das Gefieder gekrault. Seit einiger Zeit sitzt einer der Störche fest auf dem Nest, während der andere auf den umliegenden Wiesen und Äckern auf Nahrungssuche ist. Es hat den Anschein, dass Eier bebrütet werden.

Die Fotos sind nicht gut, denn sie wurden mit einer kleinen Kamera aus großer Entfernung gemacht, aber sie sind Belegfotos.

storch_hambühren_4

storch_hambühren_1

Man konnte auch beobachten, dass der sitzende Storch sich erhob und mit seinem Schnabel ganz vorsichtig auf dem Nestgrund herumstocherte. Es könnte das notwendige Wenden eines Geleges bedeuten. Es besteht also Hoffnung auf Nachwuchs.

Wir werden alles weiter beobachten und hoffen, dass alles gut geht und auch das Wetter mitspielt, damit die eventuelle Brut gesund aufwachsen kann.

nabu_2

hanneloreRamm Seit vielen Jahren kümmert sich die Hambührener Vorsitzende des Naturschutzbundes Deutschlands (Nabu) um kranke und verletzte Wildvögel. –  Monatliches Treffen des NABU Hambühren: in der Obels-Jünemann-Stiftung, Wiesenweg 48, Ovelgönne, Ansprechpartnerin: H. Ramm, Tel. 05084-1626

http://www.nabu-kv-celle.de/9-0-Gruppe-Hambuehren.html 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s